Donnerstag, 21. Sep. 2017
Ihr Hotel kurz vor Ahrweiler

Hoch über dem Ahrtal blickt man auf steile Felshänge, enge Flussschlingen und die sanft geschwungene Hochfläche des Rheinischen Schiefergebirges. Eingebettet in eine einzigartige Naturlandschaft und umgeben von den Weinbergen des Ahrtals, befindet sich Bad Neuenahr-Ahrweiler, eine Stadt mit zwei Zentren, deren Ambiente unterschiedlicher nicht sein könnte und die doch eine reizvolle und harmonische Symbiose aus Neu und Alt bilden. Ahrweilers romantische Fachwerkhäuser werden von einem vollständig erhaltenen mittelalterlichen Mauerring umgeben, während man in Bad Neuenahr eher dem erlesenen Flair der Kuranlagen und Jugendstilhäuser, dem Charme der eleganten Salons der Spielbank und der modernsten Fitnessanlagen erliegt.

Romantik mit Geschichte
Kelten, Germanen, Römer, Grafen, Erzbischöfe und Franzosen gaben sich in Ahrweiler die Klinke in die Hand. Die mittelalterliche Stadtmauer mit Wallgraben, Toren und Türmen aus dem 13. Jh. ist vollständig erhalten. Malerisch verträumte Fachwerkhäuser können stressfrei in der autofreien Altstadt besichtigt werden. Besonders sehenswert sind das Wolffsche Haus, ein Fachwerkgebäude von 1621 mit einem reich verzierten Erker und der Blankartshof aus dem Jahr 1680.
Der Marktplatz wird durch die erste frühgotische Hallenkirche des Rheinlands, St. Laurentius (ab 1269), und das alte Rathaus (Spätrokoko, 1778) geprägt.
Am besten lernt man die Stadt durch eine der hochinteressanten wöchentlich angebotenen Stadtführungen kennen, die natürlich für Gruppen auch individuell buchbar sind.
Vitales Heilbad mit quirligem Leben
Das berühmte Heilbad Bad Neuenahr lebt ganz vom Charme seines Kurviertels, dem wunderschönen Badehaus, der Spielbank, den herrlichen Parkanlagen wie dem Kurpark mit seinem wunderbarem alten Baumbestand und der sich mitten durch den Ort schlängelnden Ahr. Bad Neuenahr mit den wunderschönen weißen Patrizier-Häusern ist der jüngere Ortsteil des ungleichen Stadtduos. Bekannt wurde er vor allem durch seine Quellen – allen voran der weltberühmten Apollinaris-Quelle.